Lenicura – lAight Therapie

Lenicura – lAight® Therapie

NEU

 

 erstmalig in 

Mitteldeutschland

Die lAight®-Therapie ist eine äußerst gut verträgliche, wirksame sowie sanfte Möglichkeit zur Akne Inversa Therapie.

Sie kommt aber auch bei einer Abszess - und  Fistel Behandlung zum Einsatz. Die physikalische und nicht-invasive (keine OP)

oberflächliche Behandlung der lAight®-Therapie wirkt entzündungshemmend, ist für alle Stadien der Akne Inversa zugelassen und wurde von der aus Deutschland stammenden Firma LENICURA entwickelt.


Unser Standort bietet für sie diese Therapieform erstmalig in Mitteldeutschland an. Profitieren sie zusätzlich durch die professionelle Beratung und Versorgung unseres Fachpersonals.


AKNE INVERSA


Laut Statistik hat fast jeder Mensch im Laufe des Lebens einen Abszess (umgrenzte Eiteransammlung). Diese sind oftmals mit beträchtlichen Schmerzen verbunden. Das betroffene Gewebe ist geschwollen, gerötet und entzündet. Wenn sich das in dem Abszess befindliche Sekret nicht nach außen entleeren kann, können sich eitergefüllte Gänge bilden, sogenannte Fisteln.

Wenn sich immer wieder Abszesse und Fisteln bilden und diese hauptsächlich in Achsel-, Scham- und Leistenbereich (auch in anderen Hautfalten möglich) auftreten, dann leidet der Betroffene wahrscheinlich an Akne Inversa.

WIRKMECHANISMUS


Der Wirkmechanismus wurde in der NICE-Studie der Hautklinik Mainz (Non-Invasive Combination therapy in acne inversa), unter Leitung von

Univ.-Prof. Dr. Esther von Stebut-Borschitz erforscht.

Nach Erkenntnissen der NICE-Studie der Hautklinik Mainz reduzieren regelmäßige lAight®-Behandlungen (alle 14 Tage) die Anzahl entzündlicher Läsionen und erhöhen die Lebensqualität der Betroffenen erheblich (gemessen am DLQI).*

Die entzündungshemmende Wirkung entsteht durch die Kombination elektromagnetischer Wellen, genauer gesagt Licht und Radiofrequenz. Strahlen aus den Wellenlängenbereiche des UV-A und UV-B-Lichtspektrums, die als potentiell hautschädlich gelten, werden nicht eingesetzt.

Die lAight®-Therapie ist eine hilfreiche Kombinationstherapie und vielseitig einsetzbar: Zur Vorbeugung im Anfangsstadium, bei leichten oder mittleren Stadien der Akne Inversa zur Reduktion von Beschwerden bzw. zur Wundbehandlung, bei schweren Befunden ergänzend vor/nach Operationen, zur direkten Linderung von Schmerzen (Abszessöffnung) oder als Langzeittherapie.

Das lAight®-Verfahren überzeugt durch eine außerordentlich gute Verträglichkeit mit nur wenigen Ausschlusskriterien (z. B. Hautkrebs). Als Nebenwirkung ist lediglich eine vorübergehenden Hautirritation in Form einer leichten Rötung/Schwellung möglich.

Informationen zur Kostenübernahme


Leider ist die lAight®-Therapie noch nicht im Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenkassen enthalten. Bitte wenden Sie sich für Informationen rund um die Kostenrückerstattung via Einzelfallentscheidung über das Kontaktformular

an LENICURA.

https://www.laight.de/kontakt

 


Weitere Informationen finden Sie unter:

https://www.laight.de/

LAIGHT-FADEN:

 

1. Termin zum Erstgespräch vereinbaren


Rufen Sie bei uns an unter +49 (0) 3763 50 13 171 und vereinbaren Sie telefonisch einen Termin zum Erstgespräch mit unseren kooperierenden, speziell geschulten" lAight Ärzten".

Eine bestehende Diagnose ist nicht unbedingt erforderlich, Sie brauchen keine Überweisung.

Das Erstgespräch mit dem Arzt ist eine Privatleistung.

 

2. Behandlungsplan-Erstellung im Arztgespräch

 

Im persönlichen Gespräch entwickelt der Arzt anhand Ihrer angegeben Informationen einen individuell zugeschnittenen Behandlungsplan und erstellt die genaue Diagnose. Dieser berücksichtigt die persönliche Situation des Betroffenen und kann neben einer möglichen lAight®-Therapie und der spezialisierten Wundversorgung weitere Maßnahmen bei Dermatologen, Chirurgen und anderen Ärzten einschließen.

 

3. Arztbrief erhalten

 

Nach dem Erstgespräch bei uns wird Ihnen ein Arztbrief ausgestellt. Dieser Brief beinhaltet Ihre Diagnose, sowie die Empfehlung des Arztes zur lAight®- Therapie. Dieser Brief ist essentiell, wenn Sie eine Kostenübernahme bei Ihrer Krankenkasse beantragen möchten. Es besteht die Möglichkeit, den Antrag vor Therapiebeginn zu stellen, oder den Antrag mit den Rechnungen der ersten Behandlungen einzureichen.

Hilfe bei der Beantragung erhalten Sie von dem Entwickler der lAight®-Therapie. Kontaktieren Sie LENICURA hierzu über das Kontaktformular (https://www.laight.de/kontakt).

 

4. Kostenerstattung

 

Neu zugelassene Behandlungsmethoden werden nicht automatisch von den Krankenkassen erstattet, selbst wenn Ihr behandelnder Arzt einen Behandlungsplan erstellt.

Hierzu ist eine Aufnahme der Therapie in den Leistungskatalog der Krankenkassen nötig. Diese Entscheidung wird vom Gemeinsamen Bundesausschuss (G-BA) getroffen und bedarf zusätzlicher Daten aus dem Behandlungs-Umfeld.

Allerdings können Sie für die lAight®-Therapie einen Antrag auf Einzelfallentscheidung stellen. Es existieren Gründe, um eine positive Einzelfallentscheidung und somit eine Kostenübernahme der Therapie zu erwirken. Dies gilt insbesondere, wenn es sich um eine chronische Erkrankung wie die Akne inversa handelt. Es lohnt sich bei der Kasse nachzufragen.

 

5. Erste Behandlung


Die Behandlungen werden in der Wundambulanz Sirona GmbH, Wettiner Straße 64 in 08371 Glauchau durchgeführt.

Vor Behandlungsbeginn müssen Sie die Einverständniserklärung zur lAight®- Therapie und alle weiteren Datenschutz- und Einverständniserklärungen unterzeichnen.

Es ist möglich, dass es nach der Therapie durch die Erwärmung der Haut im behandelten Gewebe zu Kapillarerweiterung und vermehrtem Lymph­fluss kommen kann. In diesem Fall werden Sie von der Wundambulanz Sirona GmbH mit geeignetem Verbandmaterial für zu Hause ausgestattet. Die Kosten für das benötigte Verbandmaterial werden in den meisten Fällen von der Krankenkasse übernommen, abzüglich ihrer gestzlichen Zuzahlung.

Sollten Sie eine Wundbehandlung benötigen, findet diese im Anschluss an die lAight®- Therapie statt.


6. Freischaltung zu Ihrem Lenicura – Patientenportal


Sie haben die Möglichkeit, Ihren Krankheitsverlauf durch eine Dokumentations-Software erfassen zu lassen und diesen von einem Endgerät zu Hause verfolgen zu können. Hier können Sie auch Berichte für Ihre Krankenkasse herunterladen und ausdrucken. Sie finden im LENICURA Patienten-Portal Tipps zur Reduktion Ihrer Trigger-Faktoren. Konkret stehen hier beispielsweise Rezepte zu einer entzündungshemmenden Ernährung, sowie Methoden zur Stressreduktion und autogene Trainings zur Verfügung.

Wenn Sie sich dazu entschließen, Ihren Krankheitsverlauf dokumentieren zu lassen, leisten Sie einen großen Beitrag zur zukünftigen Erforschung der Erkrankung. Nach der ersten Behandlung bekommen Sie einen Code von der Praxis, sowie eine E-Mail von LENICURA.  Indem Sie in der

E-Mail auf den Link klicken und dann Ihre E-Mail Adresse, sowie den Code eingeben, können Sie sich für das Portal freischalten. 

Sie können der Datenerhebung in der Ihnen ausgehändigten Datenschutzerklärung auch widersprechen und trotzdem behandelt werden. Sie haben dann allerdings keinen Zugriff zum Patienten-Portal.

 

7. Ausweitung der Behandlungsabstände

 

Zu Anfang wird eine Behandlung im 2-wöchigen Rhythmus empfohlen. Dieser Abstand kann nach Abklingen der Entzündungen individuell ausgeweitet werden. Es ist möglich, dass Sie in der Zukunft z. B. nur noch alle 8-10 Wochen präventiv, oder nur bei Bedarf eine Behandlung wahrnehmen müssen.

Alle in dieser Datei zur Verfügung gestellten Grafiken und Inhalte sind Copyright geschützt und gehören der LENICURA GmbH, und müssen im Impressum angegeben werden.

© 2020 Wundambulanz Sirona GmbH